Turm Zürich
Studie I 2015

Auf einem ins Stocken geratenen Planungsperimeter zeigt die Machbarkeitsstudie alternative Möglichkeiten auf. Die zwischen Bahntrasses eingeklemmte Parzelle erhält im dreigschossigen Sockelbau, welcher sich streng den Parzellengrenzen entlang entwickelt, ein Wahrenhaus inkl. zudienenden Räumen und Parking. Der Sockelbau endet mit einem Dachgarten, welcher als Grünraum für den Turm, wie als Aussenraum für öffentlich genutzte Räume dient.

Der in zwei vertikalen Rastern aufgebaute Turm lässt im frühen Planungsstadium sämtliche Nutzungen offen. Vom preisgünstigen Wohnungsbau über altersgerechtes Wohnen zu Lofts, von Büroräumlichkeiten zur Hotelnutzung lässt der flexible Grundriss alles zu.

Erdgeschoss Sockel

1 I 2 Obergeschoss Sockel

Erdgeschoss Turm

Section

Querschnitt

Grundrisskonzept Turm