Neubau Brünnen Baufeld 1 I Bern
Wettbewerb I 2017 

Das städtebauliche Grundmuster mit einer,  viergeschossigen, kompakten und orthogonalen Bebauungsstruktur der näheren Umgebung wird
übernommen und weitergestrickt.  Zwei viergeschossige Gebäudekörper werden in der Höhe leicht abgestuft mit einer Ost/West Ausrichtung auf dem Baufeld 1 an die nördliche Gestaltungsbaulinie platziert. Der Le-Corbusier-Platz wird so an der Ecke gefasst und der Tinguely- wie auch der Petitpierreweg werden stadträumlich geordnet. Zwischen den Zeilen entsteht ein offener grosszugier Hof.


Diese Setzung erlaubt uns eine optimale Ausrichtung der Wohnräume an den Sonnenverlauf und eine optimale Weitsicht ins Grüne. Gleichzeitig wird mit
den geschlossenen Kurzfassaden auf die lärmbelastete Murtenstrasse im Norden sowie auf die geplante Kletterhalle im Süden reagiert.

Zwischen den zwei Volumen liegt dem Terrainverlauf entsprechend die Autoeinstellhalle, welche die Gebäude auf der Ebene -1 miteinander verbindet und von Norden erschlossen ist.

Das Dach der Einstellhalle wird zur urbanen Terrasse, die die neue Wohnüberbauung auf dem Erdgeschoss natürlich mit dem bestehenden, jungen
Quartier von Brünnen verbindet.

Situation

Grundriss Erdgeschoss

Grundriss Obergeschoss

Querschnitt

Westfassade